PROJEKT HYPERSOIL     Pfad:http://hypersoil.uni-muenster.de/ 0/04/07/02.htm
Modul: Boden - Informationen
Kapitel: Bodenentwicklung
Seitentitel: Ranker (Ah-C-Boden)

Der Ranker (österreichische Bezeichnung für Steilhang) ist ebenso wie die Rendzina ein gesteins- und reliefabhängiger Boden. Er besitzt auch einen deutlichen Ah-Horizont, liegt aber im Gegensatz dazu auf einem sauren, quarz- und silikatreichen Ausgangsgestein (Sand, Granit, Gneis). Ein B-Horizont fehlt, und infolge seiner geringen Profilmächtigkeit ist er für Pflanzen schlecht durchwurzelbar.

Ranker kommen häufig in den feuchtkühlen Mittelgebirgen der Mittleren Breiten vor, bisweilen aber auch in der Tundra. An beiden Wuchsorten fördert häufiger Frostwechsel durch Frostsprengung die Vergrusung. Aufgrund der deutlich geringeren chemischen Verwitterungsprozesse verläuft die Verlehmung durch Tonmineralbildung hingegen sehr langsam ab und die Humifizierung des organischen Materials im Oberboden ist meist unvollständig.

Geringer Ton- und Humusgehalt sowie mangelnde Kalkanteile erlauben selbst im Ah-Horizont kaum die Bildung von Ton-Humus-Komplexen. Die Austauschkapazität ist daher ebenso wie der Nährstoffnachschub aus dem basenarmen Ausgangsgestein sehr gering. Während die mangelnde Verlehmung eine ausreichende Speicherung von Wasser im Boden verhindert, ist die Durchlüftung gut.

Ranker-Profil
Foto: Prof. Dr. Klaus Mueller