Boden-Informationen
Print Diese Seite drucken 
Bestimmungsschlüssel Teil 1 links Bodentiere rechts Bestimmungsschlüssel Teil 2

Steckbrief: Kurzflügler

Mit rund 2.000 Arten bilden die Kurzflügler (Staphylinidae) die größte Käferfamilie in Mitteleuropa.

• Größe
Die Größen der verschiedenen Kurzflüglerarten sind sehr unterschiedlich: Neben Tieren mit einer Körperlänge von 32 mm gibt es auch viele winzige Arten mit einer Größe von nur einem halben Millimeter.

• Aussehen
Kurzflügler besitzen einen langgestreckten Körperbau. Es gibt viele Arten mit reichhaltigen und auffallenden Färbungen. Die starren Vorderflügel (Deckflügel) sind sehr kurz und lassen den größten Teil (etwa zwei Drittel) des Hinterleibes unbedeckt. Dadurch sind die Tiere sehr beweglich und können sich in kleinste Hohlräume zwängen. Trotz der kurzen Deckflügel sind die häutigen Hinterflügel meist voll entwickelt. Sie liegen zusammengefaltet unter den Deckflügeln.

• Lebensraum
Man findet die Arten fast überall, die meisten im und auf dem Boden (von Wiesen, Gewässerufern, Wäldern, Wegen), oft in Pilzen, unter Borke, Steinen, Laub, Moos und Aas, auf Komposthaufen, einige in Vogel- oder Ameisennestern, in Heu- oder Strohhaufen. Viele Kurzflüglerarten sind winteraktiv und unter Schnee und Laub recht mobil.

• Besonderheiten
Die meisten Arten können gut fliegen und an schwülen Tagen bevölkern sie häufig in großen Mengen die Luft. Viele kleinere Arten sind tagaktiv, die größeren sind gewöhnlich nur in der Nacht auf Nahrungssuche. Kurzflügler sind meist Räuber und Fäulnisfresser, ernähren sich also z.B. von Insektenlarven und Schnecken oder faulenden Pflanzen.

• Filme  
Kurzflügler-Film für den Windows-Media-Player
Kurzflügler-Film für den Realplayer
Bestimmungsschlüssel Teil 1 links
weiterführende Links
rechts Bestimmungsschlüssel Teil 2
PS / GHR

Projekt Hypersoil Copyright © by Dr. Gesine Hellberg-Rode