PROJEKT HYPERSOIL     Pfad:http://hypersoil.uni-muenster.de/0/07/05/03.htm
Modul: Boden - Informationen
Kapitel: Bodentiere
Seitentitel: Steckbrief: Gehäuseschnecken

Steckbrief: Gehäuseschnecken

Gehäuseschnecken tragen eine gewundene Schale, das "Schneckenhaus", das den Rücken- bzw. Eingeweidesack umhüllt. Fast alle Gehäuseschnecken können sich bei Gefahr oder bei ungünstigen Lebensbedingungen (z.B. Trockenheit, hohe oder niedrige Umgebungstemperatur) vollständig in ihr Haus zurückziehen. Häufige heimischen Arten sind Bernstein-, Bänder- und Schüsselschnecke.

. Größe
Schüsselschnecken sind mit einem Gehäusedurchmesser von 7 mm die kleinsten Schneckenarten in Mitteleuropa. Das Gehäuse der Bänderschnecken (Hain- und Garten-Bänderschnecke) wird bis 25 mm, das der Bernsteinschnecke 13-30 mm groß.

. Aussehen
Ebenso wie Nacktschnecken besitzen auch Gehäuseschnecken einen langestreckten Körper. Die Schalen auf ihrem "Rücken" sind in der Regel gleichmäßig spiralig aufgewunden, wobei die Umgänge der Spirale in Richtung der Öffnung immer weiter werden. Die meisten Gehäuse sind gefärbt und besitzen regelmäßige Musterzeichnungen. Bei den Bänderschnecken herrscht eine große Vielfalt an unterschiedlichen Färbungen vor (= Polymorphismus). So kann die Grundfarbe ihrer großen kugeligen Gehäuse gelb, weiß, rosa, violett oder braun sein, auch die dunkle Muster-Streifung ist variabel oder fehlt ganz. Bei der Hain-Bänderschnecke ist der Mundsaum (d.h. der innere Rand der Gehäuseöffnung) dunkel, bei der Garten-Bänderschnecke hell gefärbt. Die Bernsteinschnecke besitzt ein dünnwandiges, bernsteingelbes, spitz-eiförmiges Gehäuse, das im leeren Zustand lichtdurchlässig ist. Die Gefleckte Schüsselschnecke hat auf ihrem flachen, mittelbraunen Gehäuse dunkelbraune Streifen. Die Öffnung ist oval, bei der nahe verwandten Braunen Schüsselschnecke dagegen rund. Die ausschließlich im Boden lebende Blindschnecke (Cecilioides acicula) entwickelt ein langgestrecktes, weitgehend durchsichtiges Gehäuse von 4-5 mm Länge und einem Durchmesser von 1-1,5 mm.

. Lebensraum
Als Landschnecken bevorzugen auch die Gehäuseschnecken feuchte und schattige Lebensräume. Bänderschnecken findet man in Gärten und in laubreichen Wäldern, oft an feuchten Orten mit Stauden und Brennnesseln oder in Hecken. Im Gegensatz zu ihrem Namen ist die Garten-Bänderschnecke häufiger im Wald anzutreffen als die Hain-Bänderschnecke. Schüsselschnecken kommen ebenfalls in Gärten und Wäldern sowie im freien Gelände vor. Man kann häufig viele Individuen an einer Stelle (z.B. unter Totholz, Laub oder Steinhaufen) finden. Die Bernsteinschnecke ist eine typische Art feuchter Wiesen und Wälder und hält sich oft in Gewässernähe auf. Die lebenden Tiere sind eher auf Schilf und höheren Pflanzen (Stauden), ihre leeren Gehäuse aber häufig am Boden zu finden.

. Besonderheiten
Bänder- und Schüsselschnecken ernähren sich hauptsächlich von verrottetem, Bernsteinschnecken dagegen von frischem Pflanzenmaterial. Für den Aufbau ihres Gehäuses benötigen alle Gehäuseschecken kalkhaltige Substrate.

. Filme
Gehäuseschnecken-Film für den Windows-Media-Player
Gehäuseschnecken-Film für den Realplayer