PROJEKT HYPERSOIL     Pfad:http://hypersoil.uni-muenster.de/0/07/06/08.htm
Modul: Boden - Informationen
Kapitel: Bodentiere
Seitentitel: Steckbrief: "typische" Hornmilbe

Steckbrief: "typische" Hornmilbe

Hornmilben (Oribatidae) sind eine äußerst arten -und formenreiche Gruppe im Boden. Sie werden manchmal auch als Moos-, Käfer- oder Panzermilben bezeichnet. In Deutschland sind etwa 1000 Hornmilbenarten bekannt (siehe auch: Panzermilbe, spinnenartige Milbe und Calyptramilbe).

. Größe
Die Körperlänge von Hornmilben beträgt etwa 0,2 -1 mm.

. Aussehen
Der Rumpf der typischen Hornmilben ist bei den erwachsenen Tieren am Rücken, meist aber auch am Bauch mit dicken Chitinplatten gepanzert, zumindest aber mit lederartigem, festem Chitin bekleidet. Der Panzer ist meist gewölbt, häufig auch mit tiefen Furchen durchzogen oder andersartig geformt und mehr oder weniger braun gefärbt. Hornmilben bewegen sich verhältnismäßig langsam vorwärts.

. Lebensraum
Der normale Lebensraum der Hornmilben ist an der Bodenoberfläche, in den obersten Schichten vermoderter Pflanzenteile, im Humus des Waldbodens, in Moospolstern, in Baumstümpfen, auf Flechten oder in der Grasnarbe, aber auch in Baumhöhlen, Vogelnestern oder Pilzen. Feuchte Standorte werden von ihnen stärker besiedelt als trockene. Nach starkem Regen sind Hornmilben oft in großen Mengen an der Bodenoberfläche (z.B. im Gras) zu finden.

. Besonderheiten
Hornmilben lassen sich in vier verschiedene Ernährungstypen unterteilen: Eine Gruppe ernährt sich von kleineren Pflanzenteilen (z.B. von Pilzfäden, Algen, Moosresten oder Pollen), eine zweite bevorzugt Laubblätter, Nadelstreu oder Holz als Nahrung und ist damit in intensiver Weise am Abbau von totem pflanzlichem Material beteiligt. Eine dritte Gruppe ist nicht festgelegt und frisst alle Arten von pflanzlichen Resten, eine vierte besteht aus Fleisch- bzw. Aasfressern, meist trägen Tieren, die sich von Leichen weichhäutiger Tiere (z.B. Springschwänzen) ernähren.

. Filme
Hornmilben-Film für den Windows-Media-Player
Hornmilben-Film für den Realplayer