PROJEKT HYPERSOIL     Pfad: http://hypersoil.uni-muenster.de/1/02/13.htm
Modul: Boden - Werkstatt
Kapitel: Regenwurm-Werkstatt
Seitentitel: Körpergröße und Färbung

Je nach Art und Entwicklungsstadium kann die Körperlänge bis zu 30 cm betragen und einen Durchmesser von 15 mm erreichen (s. Körpergröße). Die Körperober­fläche ist glatt und mit einer Schleimschicht bedeckt (s. Hautmuskelschlauch mit Schleimschicht).

Die verschiedenen Regenwurmarten sind auch unterschiedlich gefärbt (s. Einheimische Regenwürmer). Ihre Haut enthält mehr oder weniger viele Farbstoffe (Pigmente). Einige Arten sind unpigmentiert, so dass ihre Körperflüssigkeit durch­schimmert. Die Bauchseite ist meistens heller gefärbt als die oben liegende Rücken­seite. Viele Arten sind besonders auf der Oberseite des vorderen Körperab­schnittes rötlich (z.B. alle Lumbricus- und Eisenia-Arten, viele Dendrobaena-Arten; vgl. GRAFF 1983, S. 45) oder dunkler pigmentiert.

Die Pigmentierung dient als Schutz vor der UV-Strahlung der Sonne und spielt besonders bei den Arten, die an die Bodenoberfläche kommen, eine überlebens­wichtige Rolle (z.B. Streubewohner und Liftwürmer, s. Lebensformen).


Weitere Informationen:

  • Hautmuskelschlauch
  • Äußere Segmentierung


Literatur:

BUCH, W. (1986): Der Regenwurm im Garten. Stuttgart: Ulmer.
FÜLLER, H. (1954): Die Regenwürmer. Die Neue Brehm-Bücherei, Heft 140 (Nachdruck). Wittenberg: A. Ziemsen Verlag.
GRAFF, O. (1983): Unsere Regenwürmer: Lexikon für Freunde der Bodenbiologie. Hannover: Schaper.