PROJEKT HYPERSOIL     Pfad: http://hypersoil.uni-muenster.de/1/02/29.htm
Modul: Boden - Werkstatt
Kapitel: Regenwurm-Werkstatt
Seitentitel: Kalkdrüsen

Sie liegen im hinteren Abschnitt der Speiseröhre und scheiden Kalk (Calciumcar­bonat) in den Darmkanal aus. Die Calciumverbindungen werden aufgenommenen Nahrungspartikeln entnommen, in den Kalkdrüsen gesammelt bzw. gespeichert und bei Bedarf in schwer löslicher Form an den Darmkanal abgegeben (vgl. GRAFF 1983, S. 50; PETERS/ WALLDORF 1986, S. 129).

Den Kalkdrüsen werden unterschiedliche Funktionen zugeschrieben (vgl. PETERS/ WALLDORF 1986, S. 127 ff.). So können die gespeicherten Calciumverbindungen bei ungünstigen Lebensbedingungen eine Pufferwirkung ausüben, z.B. bei einem hohen Kohlenstoffdioxidgehalt in den unteren Bodenschichten oder bei säurehaltiger Nahrung. Sie binden Kohlenstoffdioxid bzw. überschüssige Kohlensäure und verhindern durch dadurch eine Übersäuerung des Blutes, welche die Sauerstoffaufnahme einschränkt.


Weitere Informationen:

  • Darmkanal und Verdauung


Literatur

FÜLLER, H. (1954): Die Regenwürmer. Die Neue Brehm-Bücherei, Heft 140 (Nachdruck). Wittenberg: A. Ziemsen Verlag.
GRAFF, O. (1983): Unsere Regenwürmer: Lexikon für Freunde der Bodenbiologie. Hannover: Schaper.
MEINHARDT, U. (1986): Alles über Regenwürmer. Stuttgart: Franckh.
PETERS, W./ WALLDORF, V. (1986): Der Regenwurm Lumbricus terrestris L. – Eine Praktikumsanleitung. Heidelberg; Wiesbaden: Quelle & Meyer.