PROJEKT HYPERSOIL     Pfad: http://hypersoil.uni-muenster.de/1/02/30.htm
Modul: Boden - Werkstatt
Kapitel: Regenwurm-Werkstatt
Seitentitel: Ausscheidungsorgane

Die festen Nahrungsreste und Abfallstoffe werden über den Endarm und After als Kothäufchen abgegeben (s. Darmkanal), während die flüssigen Abfallprodukte über die Nierenorgane (= Nephridien) ausgeschieden werden.

Es handelt sich dabei um feine Kanäle, die auf beiden Seiten des Bauchmarks in jedem Segmenten liegen und am Nephridialporus nach außen münden. Die Nephridialporen liegen bauchseitig in der Nähe der unteren Borsten.

Diese Ausscheidungsorgane treten in jedem Segment paarig auf und werden auch als Segmentalorgane bezeichnet (FÜLLER 1954, S.12). Es sind kleine schlauchförmige Gebilde, die mit einer trichterartigen erweiterten Öffnung in der Leibeshöhle am hinteren Ende des jeweiligen Segments beginnen, als kleines Kanälchen die Segmentscheidewand durchbohren, sich im folgenden Segment spiralig aufrollen und kurz vor der Mündung in den Porus nach außen zu einer kleinen Harnblase aufschwellen.

Lage der Ausscheidungsorgane im Regenwurmkörper im Längsschnitt
(Abbildung verändert nach BUCH 1986, S. 11)


Weitere Informationen:

  • Darmkanal und Verdauung

 
Literatur

BUCH, W. (1986): Der Regenwurm im Garten. Stuttgart : Ulmer.
FÜLLER, H. (1954): Die Regenwürmer. Die Neue Brehm-Bücherei, Heft 140 (Nachdruck). Wittenberg: A. Ziemsen Verlag.
GRAFF, O. (1983): Unsere Regenwürmer: Lexikon für Freunde der Bodenbiologie. Hannover: Schaper.
MEINHARDT, U. (1986): Alles über Regenwürmer. Stuttgart: Franckh.
PETERS, W./ WALLDORF, V. (1986): Der Regenwurm Lumbricus terrestris L. – Eine Praktikumsanleitung. Heidelberg; Wiesbaden: Quelle & Meyer.