PROJEKT HYPERSOIL     Pfad: http://hypersoil.uni-muenster.de/1/02/44.htm
Modul: Boden - Werkstatt
Kapitel: Regenwurm-Werkstatt
Seitentitel: Krankheiten

Über Krankheiten des Regenwurmes gibt es nur wenige Informationen. Bekannt ist vor allem eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Enterobacter aerogenes ausgelöst wird. Dieses Bakterium tritt auch bei Wund- und Harnwegsinfektionen des Menschen auf und ist u.a. auch für Hirnhautentzündungen (Meningitis) sowie Gehirnabzesse verantwortlich. „Beim Wurm äußert sich eine Infektion mit E. aerogenes durch einen stecknadelgroßen Punkt in der Gürtelregion, der sich zu größeren Flecken ausweitet, die nach und nach den ganzen Wurmkörper überziehen. Solchermaßen infizierte Würmer werden träge, nehmen keine Nahrung mehr auf und verlieren rapide an Gewicht. Letztendlich sterben die Würmer wohl an Sauerstoffmangel, den sie über ihre angegriffene Haut nicht mehr genügend aufnehmen können“ (BUCH 1986, S. 64).

Da Würmer, die sich von Küchen- und Gartenabfällen, Kuhmist und verrottendem Laub ernähren, stärker befallen sind als Wiesenwürmer, liegt die Vermutung nahe, dass die Würmer über menschliche und tierische Abfälle infiziert werden.


Literatur

BUCH, W. (1986): Der Regenwurm im Garten. Stuttgart: Ulmer.