PROJEKT HYPERSOIL     Pfad: http://hypersoil.uni-muenster.de/1/02/54.htm
Modul: Boden - Werkstatt
Kapitel: Regenwurm-Werkstatt
Seitentitel: Gefährdung der Regenwürmer

Regenwürmer sind relativ wehrlose Tiere, die nur wenige Ansprüche an ihren Lebens­raum stellen und in den Böden auf der ganzen Welt verbreitet sind. Trotzdem sind sie heutzutage in ihrer Existenz bedroht – nicht primär durch ihre zahlreichen Fress-Feinde, sondern in steigendem Maße durch die wirtschaftliche Tätigkeit des Menschen.

Durch veränderte Bewirtschaftungsformen in der Land- und Forstwirtschaft werden ihre natürlichen Lebensräume stark verdichtet und mit Schadstoffen belastet, so dass sie von den Regenwürmern nicht mehr besiedelt werden können. Weiterhin gehen durch Waldrodungen sowie Bodenabtragungen durch Wind und Wasser (= Erosion) große Bodenmengen verloren, die von den Regenwürmern nicht mehr als Lebens­raum genutzt werden können. Darüber hinaus werden tagtäglich ausgedehnte Bodenflächen überbaut und versiegelt, wodurch weitere natürliche Lebensräume der Regenwürmer vernichtet werden.


Weitere Informationen:

  • Bedeutung der Regenwürmer für die Menschen
  • Bedeutung der Regenwürmer in der Vergangenheit
  • Bodenbildung & Bodenfruchtbarkeit
  • Bedeutung der Regenwürmer als Bioindikatoren
  • Bedeutung der Regenwürmer für die menschliche Ernährung
  • Experimente & Versuche mit Regenwürmern


Literatur

RUBZ: Regionales Umweltbildungszentrum Lernstandort Noller Schlucht (Hrsg.) (2001): Werkbuch Regenwürmer für Kindergarten und Grundschule - 2. Auflage - Georgsmarienhütte: Ed. Liberación.