PROJEKT HYPERSOIL     Pfad: http://hypersoil.uni-muenster.de/1/03/04.htm
Modul: Boden - Werkstatt
Kapitel: Assel-Werkstatt
Seitentitel: Fortpflanzung und Entwicklung

Die meisten Asseln sind getrenntgeschlechtlich. Bei beiden Geschlechtern münden die Geschlechtsorgane auf der Bauchseite. Die Weibchen werden in der Regel erst mit zwei Jahren geschlechtsreif und können dann bis zu drei Bruten im Jahr austragen.

Nach der Begattung häuten sich die Weibchen und entwickeln zwischen dem ersten und dem fünften Laufbeinpaar einen Brutbeutel (Marsupium), in den die Eier abgelegt werden und dort besonders geschützt bis zum Schlüpfen verbleiben (s. Abb.). Nach 40 -50 Tagen schlüpfen aus den Eiern die Jungtiere. Nach Verlassen des Brutbeutels sind sie noch deutlich kleiner und heller gefärbt als die erwachsenen Asseln. Ihr Panzer ist noch relativ weich, wodurch sie in diesem Stadium besonders trockenheits- und feuchtigkeitsempfindlich sind. Nach einer Doppelhäutung, die sich in zwei Phasen vollzieht, wird das Erwachsenenstadium erreicht.

Brutbeutel auf der Bauchseite eines Asselweibchens (Foto: M. Buning)


Die Anzahl der entlassenen Jungtiere je Brut beträgt abhängig von Alter und Größe des Weibchens etwa 10-70 bei Kellerasseln und 20-160 bei Rollasseln. Nach dem Schlüpfen der Jungtiere wird der Brutbeutel bei einer erneuten Häutung(s. Abb.) des Weibchens zurückgebildet.

 

vordere Hülle mit Assel
vordere Hülle
hintere Hülle

Häutung einer Assel (Fotos: M. Buning)