PROJEKT HYPERSOIL     Pfad: http://hypersoil.uni-muenster.de/1/04/03/01.htm
Modul: Boden - Werkstatt
Kapitel: Boden erleben & begreifen
Seitentitel: Unterrichtseinheit 3: "Grabbelsack"

"Grabbelsack"

Unterrichtseinheit 3

30 min.

Über den Tastsinn werden verschiedene Bodenarten sowie verschiedene Bodenstreuarten erraten. Die Wahrnehmung der unterschiedlichen Strukturen und Bestandteile des Bodens wird gefördert.

Anleitung

Material:
Verschiedene Bodenarten und Bodenstreumaterialien wie zum Beispiel Sand, Humus, Lehm, Ton, Kies, Steine, Torf, Moos, Blätter, Reisig, Heu, Stroh; Stoffbeutel (z.B. Einkaufstaschen); Seil (ca.30m); Klebeetiketten; Stift und Laufzettel

Vorbereitung:
Verschiedene Bodenmaterialien besorgen; Materialien nach Qualitäten getrennt in jeweils einen Stoffbeutel füllen und mit einem Klebeschild versehen; alle Beutel durchnummerieren; Nummern und Inhalt auf einem Extrablatt notieren.

Durchführung:
Die Tastbeutel werden an einem langen Seil (ca. 30 m) z.B. zwischen zwei Bäumen aufgehängt. Mit verbundenen Augen laufen die Lernenden einzeln am Seil entlang, greifen in die Beutel und ertasten den Inhalt. Auf dem Laufzettel (s.u.) werden die Nummern der Tastbeutel notiert. Jedem Beutelinhalt wird das Tastgefühl und eine Vermutung über den Inhalt zugeordnet. Hat jeder den Parcours gemeistert, wird das Geheimnis gelüftet. Die Tastbeutel werden von dem Seil abgenommen und auf dem Boden ausgebreitet. In der Gruppe werden die auf dem Zettel notierten Wahrnehmungen und Ergebnisse ausgetauscht. Welche Eindrücke und Unterschiede sind auszumachen, wenn die visuelle Wahrnehmung unterbunden wird? (vgl. SCHMIDT 1998, S. 34; TROMMER 1991, S. 60-61)

Laufzettel „Fühl-Erlebnisse“ (246 KB)

Sollen verschiedene Bodenarten ertastet werden, empfiehlt sich zur Fortführung die Fingerprobe.


Variation:

Anstatt der Tastbeutel werden Schuhkartons verwendet. In die Vorderseite des Kartons wird eine faustgroße Öffnung geschnitten. Die Öffnung wird mit einem Stück Stoff verhangen. Bevor das Tastspiel beginnt werden die Materialien wie gehabt jeweils in einen Karton gegeben. (vgl. BÖMER/ FAHRENHORST/ RIST 1995, S. 37; KERSBERG/ LACKMANN 1994, S. 76-77)

Literatur:

BÖMER, B./ FAHRENHORST, H./ RIST, U. (1995): Sinne erschließen die Umwelt. Mühlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr.

KERSBERG, H./ LACKMANN, U. (Hrsg.) (1994): Spiele zur Natur- und Umwelterfahrung. Ein Beitrag zur erlebbaren Umwelterziehung. Hamburg: Verlag Verband Deutscher Schullandheime.

SCHMIDT, K. (1998): Die Natur-Erlebnis-Tour. – Grundschule 30, Heft 1, S. 32-34.

TROMMER, G. (Hrsg.) (1991): Natur wahrnehmen mit der Rucksackschule. Braunschweig: Westermann.